Reiseinfos

Sie erleben die Höhepunkte Islands und übernachten in landestypischen Unterkünften. Der seit Jahren bewährte Klassiker wird ergänzt mit einer optionalen Verlängerung rund um die Halbinsel Snæfellsnes, mit dem von Jules Vernes berühmten Gletscher-Vulkan Snæfellsnesjökull. Unser Preistipp für Sie!

LEIDER AUSGEBUCHT!

Termine
Details

Details zur Reise

Programm in PDF- Format

 

Highlights

  • Golden Circle mit Geysir und Gullfoss
  • Tag zur Erkundung von Reykjavik
  • Nationalpark Skaftafell
  • Bootsfahrt Gletscherlagune
  • Myvatn und Dettifoss
  • Verlängerung Snaefellsnes
  • Polarlichtbeobachtung ab September

1. Tag (Di): Keflavik – Reykjavik:

Flug ab München nach Keflavik. Transfer nach Reykjavik und Übernachtung in Reykjavik im Hotel Cabin (2 Sterne). Ca. 50 km/ca. 45 Min.

2. Tag (Mi): Reykjavik – Vik:

Sie besichtigen alle Höhepunkte des Golden Circle, die bei keiner Islandreise fehlen dürfen. Im Nationalpark Thingvellir können Sie anhand zahlreicher Spalten sehen, wie sich die eurasische und amerikanische Kontinentalplatte getrennt haben. Weiterfahrt zum aktiven Thermalgebiet rund um den aktiven Geysir Strokkur, der alle 5-10 Min. eine Säule aus Wasser und Dampf in die Höhe schießt. Der Golden Circle wird abgeschlossen mit dem „Goldenen Wasserfall“ Gullfoss. Erleben Sie hautnah wie die Wassermassen über zwei Kaskaden in die tiefe Schlucht stürzen! Entlang der fruchtbaren grünen Südküste geht es zu zwei weiteren bekannten Wasserfällen: Seljalandsfoss und Skogafoss, die zu den schönsten Fotomotiven Islands gehören und bei sonnigem Wetter Regenbögen in den schillernsten Farben zaubern. Übernachtung im Raum Vik im Hotel Dyrholaey (3 Sterne). Ca. 350 km/ca. 5 Std. (F, A)

3. Tag (Do): Vik – Jökulsarlon – Höfn:

Erster Stopp ist der markante Felsen Dyrholaey mit einer vielfältigen Vogelpopulation. Hier steigt der mittelatlantische Rücken aus den Tiefen des Atlantiks auf und bildet die südlichste Spitze Islands. Die Landschaft ändert sich und die Reise führt weiter entlang der schwarzen Sandwüste von Myrdalssandur zum Nationalpark Skaftafell. Hier steigen die höchsten Gipfel Islands unvermittelt aus der Ebene in Höhen bis 2000m und beherbergen Europas größten Gletscher. Weiterfahrt Richtung Osten mit dem Atlantik auf der einen und den Bergmassiven auf der anderen Seite. Bei einer ca. 40-minütigen Bootsfahrt (nur vom 5.6.-10.9.) auf der Gletscherlagune Jökulsarlon erleben Sie die arktische Kulisse aus unzähligen Eisbergen und Gletschern aus nächster Nähe. Ein Highlight jeder Islandreise. Übernachtung in der Umgebung von Höfn im Hotel Jökull (3 Sterne). Ca. 260 km/ca. 4,5 Std. (F)

4. Tag (Fr): Höfn – Ostfjorde – Egilsstadir:

Entlang der abwechslungsreichen Ostfjorde geht es nach Djupivogur, einem Fischerort in malerischer Kulisse zwischen zwei zerklüfteten Fjorden. Zwischendurch haben Sie auf kurzen Stopps immer wieder die Gelegenheit die frische Luft und einzigartige Naturlandschaft Islands zu bewundern. Weiterfahrt über den Gebirgspass Öxi, von dem aus Sie einen tollen Blick auf die Gletscher, Fjorde und Berge genießen. Dieser Teil der alten Ringstraße ist nicht asphaltiert und daher weniger frequentiert. Sie erreichen das Zentrum Ostislands, Egilstadir. Übernachtung in der Umgebung von Egilsstadir im Hotel Svartiskogur (2 Sterne). Ca. 250 km/ca. 3,5 Std. (F)

5. Tag (Sa): Egilsstadir – Akureyri:

Sie durchqueren eine faszinierende Steinwüste und streifen die Hochebene Zentralislands. Im Norden erreichen Sie den mächtigen Wasserfall Dettifoss (im April wetterabhängig). Europas mächtigster Wasserfall ist ein Erlebnis für die Sinne. Sie sehen und spüren das Donnern der gewaltigen Wassermassen. Kurze Weiterfahrt zum Natur- und Vogelparadies rund um die aktive Vulkanzone des Myvatn-Sees. Sie besichtigen die Pseudokrater bei Skutustadir und die bizarren Lavaformationen von Dimmuborgir am Krater Hverfjall. Auf dem Weg Richtung Norden stoppen Sie am Wasserfall Godafoss. Ziel des Tages ist die Hauptstadt des Nordens, Akureyri am Eyjafjördur. Übernachtung in der Umgebung von Akureyri. Ca. 380 km/ca. 6 Std. (F)

6. Tag (So): Akureyri – Reykjavik:

Durch sattgrüne Weidelandschaften geht es über einen Gebirgspass hinunter in das Tal des Skagafjördur, das für seine Pferdezucht bekannt ist. Stopp am Volksmuseum Glaumbær, wo Sie in liebevoll restaurierten Torfgebäuden einen Einblick in das Leben des 18. und 19. Jh. erhalten (fakultativ, ca. EUR 15 pro Person). Durch die weiten Graslandschaften Westislands Weiterfahrt nach Reykholt, dem ehemaligen Wohnsitz des berühmten Historikers Snorri Sturluson. Das vulkanische Gebiet beherbergt die größte natürliche Heissquelle Europas, Deildartunguhver. Unglaubliche 180 Liter 100 Grad heißes Wasser strömen hier pro Sekunde aus und stellen eine wichtige Energiequelle für den Gemüseanbau in Gewächshäusern dar. Bis ins 60 km entfernte Akranes in der Nähe Reykjaviks reichen die Pipelines für Energie und heißes Wasser. Sie erreichen wieder die Hauptstadt Reykjavik. 2 Nächte in Reykjavik im Hotel Cabin (2 Sterne). Ca. 360 km/ca. 6 Std. (F)

7. Tag (Mo): Reykjavik:

Zurück in der quirligen Stadt an der „rauchenden Bucht“ haben Sie Zeit für eigene Erkundungen oder einen optionalen Ausflug. Wie wäre es mit einer Walbeobachtung (fakultativ) in der Bucht von Faxaflói? Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps zu den schönsten Ecken Reykjaviks, die einen Besuch lohnen. Bei einem gemütlichen Bummel durch die Innenstadt sollten Sie die Gelassenheit der isländischen Caféhauskultur versuchen. Abends steht Ihnen eine Vielzahl hervorragender Restaurants für einen angenehmen Abschluss Ihrer Reise zur Verfügung. (F)

8. Tag (Di): Reykjavik – Keflavik:

Transfer nach Keflavik und Abreise nach München. Ca. 50 km/ca. 45 Min. (F)
 

Newsletter anmelden
Verpassen Sie zukünftig keine Angebote mehr
Gutscheine

Schenken Sie mit einer Reise ein kleines Stück Freiheit!